ägyptische Drückung

Häufig verwendete Begriffe kurz erklärt

ägyptische Drückung

Beitragvon Gast32 » 19. Sep 2011 22:46

Hallo

Kann mir vielleicht jemand sagen was die "ägyptische Drückung" ist und woher dieser Name kommt?

Viele Grüße
Gast32
 
Beiträge: 126
Registriert: 15. Sep 2011 11:35

Beitragvon Gerd W. » 20. Sep 2011 00:25

Hallo Gast,
ägyptisch wurde vor Jahren von fritzel vorgestellt. Man drückt Augen verschiedener Farben und hofft davon zu profitieren, klappt nicht immer, selten in Hh, eher in MH.
Vorteil: Man ist flexibler beim 2. Stich, kann stechen oder abwerfen.
Nachteil: Bei Farbwechsel fallen mehr Augen.

Gruß Gerd
Gerd W.
 
Beiträge: 3292
Registriert: 23. Mär 2007 01:31

Beitragvon ThomAss » 20. Sep 2011 10:56

ägyptisch kann man relativ leicht mit "abweichend vom Standard" bezeichnen.

Gerd's Situation passt nur teilweise, denn 2 bilder von 2 farben zu drücken ist oft besser und stärker als zum beispiel eine farbe komplett frei zu drücken.

wenn du in HH bei 20 ans spiel gekommen bist und hast folgende Karten:

hebu kabu ka10 kako ka09 ka07 he10 he07 kras krda

Skat: pi10 pi09

der Standard ist hier vielleicht eine Farbe frei zu drücken oder 20 Augen.

Eine ägyptische Drückung wäre hier wegen der 20er Reizung von VH (vielleicht spielt diese Herz unterm Ass) eventuell herz sieben und Kreuz Dame / Pik 10.
Benutzeravatar
ThomAss
 
Beiträge: 4686
Registriert: 24. Mai 2006 15:35
Wohnort: Goch / Niederrhein

Beitragvon Chevalier » 20. Sep 2011 11:08

Mir gefällt Gerds Definition besser.
Benutzeravatar
Chevalier
 
Beiträge: 3758
Registriert: 2. Aug 2006 09:23
Wohnort: Planet Erde

Beitragvon ThomAss » 20. Sep 2011 11:26

Hab jetzt gerade noch mal ein bisschen im Forum gesucht, im Allgemeinen versteht man ägyptisch wohl doch als verteiltes drücken also aus 2 Farben 1 und 1 anstatt 2 und 0 zu drücken.

@Gast32
such im Forum mal nach ägyptisch, da bekommst du einige Einträge:
http://www.32karten.de/forum/search.php?mode=results
Benutzeravatar
ThomAss
 
Beiträge: 4686
Registriert: 24. Mai 2006 15:35
Wohnort: Goch / Niederrhein

Beitragvon First » 20. Sep 2011 12:15

Nur noch ein Beispiel:

Du spielst Kreuz: krbu hebu kras krko krda kr09 heas heko piko pi08 kada ka07

jetzt kann man eine farbe blank drücken aber auch piko kada und die Luschen oben behalten. Oft rechnen die Gegenspieler nicht mehr mit der dritten Farbe bei Dir oder/und du kannst die 2. Lusche billig entsorgen.

Es drohen aber auch 2 Abgänge mit 42 Augen. Hilfreich ist das schon mal so zu drücken, hat auch was mit Psychologie zu tun.
Gut Blatt
Benutzeravatar
First
 
Beiträge: 3678
Registriert: 30. Sep 2005 08:15
Wohnort: NRW

Beitragvon Gast32 » 20. Sep 2011 19:55

Hallo

Danke für die Antworten

Ginge hier auch eine ägyptische Drückung

1. pi10 piko kako kada

2 pi10 piko kako ka09

oder macht man das nur wenn 2 Luschen oben bleiben?

Viele Grüße
Gast32
 
Beiträge: 126
Registriert: 15. Sep 2011 11:35

Beitragvon ThomAss » 20. Sep 2011 20:28

Gast32 hat geschrieben:Hallo

Danke für die Antworten

Ginge hier auch eine ägyptische Drückung

1. pi10 piko kako kada

2 pi10 piko kako ka09

oder macht man das nur wenn 2 Luschen oben bleiben?

Viele Grüße


es kommt meist auch ein wenig auf das REstblatt, in den beiden Fällen würde ich unabhängig davon sagen, dass beide Karo drücken in beiden Fällen besser ist, da du in Pik zehn und König einen sicheren Stich hast. Wobei nach meinem ersten Post, bei dem ich von anderen ägyptischen Drückungen ausgegangen bin, weil ich sie anders kenne, wäre es hier in dem Fall immer ägyptisch nicht beide Karos zu drücken.... :lol: :lol: :lol:
Benutzeravatar
ThomAss
 
Beiträge: 4686
Registriert: 24. Mai 2006 15:35
Wohnort: Goch / Niederrhein

Beitragvon louis » 21. Sep 2011 10:18

ThomAss hat geschrieben:...da du in Pik zehn und König einen sicheren Stich hast.


Hi,

da wir hier im Anfängerbereich sind, kann man das denke ich nicht so absolut stehen lassen. Den sicheren Stich hat man nur, wenn man auch korrekt spielt und das nötige Tempo hat. Wenn Pik noch nicht gespielt war, könnte am Schluß auch so etwas passieren, wenn der AS in MH sitzt und der Pik-Ass-Halter sich das Pik Ass vorher blank gestellt hat:

...
9. pi07 pi10 pias
10. he07 pi08 piko
Zuletzt geändert von louis am 21. Sep 2011 16:37, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße Louis
Benutzeravatar
louis
 
Beiträge: 813
Registriert: 12. Jan 2008 19:17
Wohnort: Mannheim

Beitragvon ThomAss » 21. Sep 2011 11:01

Hi Louis,

ich meine im Anfängerbereich muss es erst mal reichen, zu erkennen, dass man vllt. annehmen muss bzw dass überhaupt in Pik Zehn und König ein sicherer Stich drin steckt und dass es in der o.g. angegebenen Konstellation daher oft besser ist, beide Karos zu drücken. Bei der Drückung nehme ich ja erst mal an, dass der Stich sicher wird, darauf beruht ja meine Drückentscheidung, sonst könnte ich ja immer einfach die beiden höchsten nichtstehenden und vielleicht irgendwann auch stehende Zählkarten drücken (denn auch ein blankes Ass ist kein sicherer Stich). Dein Einwand ist in sofern korrekt, dass der Stich theoretisch und praktisch nicht sicher ist, Pik könnte 5:0 stehen.

Ich hätte mich insofern korrekter ausdrücken sollen, dass wir bei unserer Drückentscheidung für den Gewinn des Spiels annehmen müssen, dass wir einen sicheren Pik Stich mit Zehn oder König machen werden/müssen. Wahrscheinlich haben wir uns zuvor beim Reizen schon mal entschieden, dass Trumpf oder Farben der Beikarte sicher nicht 5:0 stehen.

Auch wenn du da anderer Meinung bist, ich meine einem Anfänger darf man auch erst mal als groben Plan absolut sagen, bevor es irgendwann in die Spielanalyse geht, dass:
a) Pik Zehn und König
genauso einen sicheren Stich macht, wie auch
b) ein blanken Ass in Beikarte

MfG



ThomAss
Benutzeravatar
ThomAss
 
Beiträge: 4686
Registriert: 24. Mai 2006 15:35
Wohnort: Goch / Niederrhein

Beitragvon louis » 21. Sep 2011 15:17

Hi ThomAss,

ich hätte vielleicht gleich dazuschreiben sollen, dass ich meine Anmerkung nur als Ergänzung zu deinem Beitrag gesehen habe. So klingt das ganze ein bisschen zu offensiv :-)

Keine Frage, dass in dem obigen Beispiel i.d.r. die beiden Karos zu drücken sind. Ich gebe dir auch Recht, dass es genügt, dass ein Anfänger erkennt, dass man mit 10 und König normalerweise immer einen Stich macht. Deshalb ist mein obiger Beitrag vielleicht in diesem Bereich doch nicht zielführend, da er evtl. Verwirrung stiften könnte...aber Schaden kann es ja nix, wenn der Anfänger den Thread bis zum Schluss liest ;)
Grüße Louis
Benutzeravatar
louis
 
Beiträge: 813
Registriert: 12. Jan 2008 19:17
Wohnort: Mannheim

Beitragvon ThomAss » 21. Sep 2011 16:33

Hi Louis,

ja, das stimmt auch. Deine Anmerkungen sind ja für den weiteren Spielverlauf zutreffend.

VG


ThomAss
Benutzeravatar
ThomAss
 
Beiträge: 4686
Registriert: 24. Mai 2006 15:35
Wohnort: Goch / Niederrhein

Beitragvon fritzel » 2. Okt 2011 23:55

hallo gast

ich hab mal 3 beispiele für ägyptische drückung gesucht:
http://archiv.skatspielen.com/?n=4e88d34bd8db6
hier war die denke:nur kein auge dem gegner und wenn pik 3:2 steht wird garantiert das 7. mal nachgebracht.25 in pik + 14 auf siebtes mal pik und nur einmal nen trumpstich der auf keinen fall 21 augen bringt.

http://archiv.skatspielen.com/?n=4e88d5c997d63

das ist auch ne art ägyptisch ;) weil ich diesmal den könig zum schnippeln oben lasse.ist zwar nur ne minimalchance auf schwarz und verschenkt unter umständen nen schneider,aber nen grand hab ich mir nicht getraut,aber soviel wie möglich punkte sollten es werden.


http://archiv.skatspielen.com/?n=4e80d3b8e455a

hier war wieder der eventuelle pikaufschlag ausschlaggebend für die drückung.14 augen im keller und eventuell die pik10 fischen sind 2 gute gründe so zu legen.


fritzel
fritzel
 
Beiträge: 461
Registriert: 25. Sep 2005 08:15
Wohnort: döbeln


Zurück zu Skatlexikon

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron