Was ist ein "Wartezug"

Häufig verwendete Begriffe kurz erklärt

Was ist ein "Wartezug"

Beitragvon Skatfuchs » 5. Nov 2007 20:36

Hallo Skatpinnies,

vor einiger Zeit las ich mal in einer Skatpublikation den Begriff "Wartezug".
Kann den einer von euch erläutern und definieren- für mich ist der Begriff völlig ungebräuchlich.
Ein Gut Blatt

Skatfuchs

Wer sich nach Regeln ängstlich richtet und hinter die Schablone flüchtet, den weihte nie mit seinem Kuß des Skates höchster Genius!
www.skatfuchs.eu
Benutzeravatar
Skatfuchs
 
Beiträge: 7049
Registriert: 25. Sep 2005 14:31
Wohnort: Chemnitz

Beitragvon Gerd W. » 5. Nov 2007 21:00

Hi,
Wartezug oder Abwartezug kenne ich vom Schach, da ist es ein Zug der nichts leistet, aber auch nichts verdirbt, den Gegner zu Fehlern verleiten soll. Besonders hilfreich, wenn der Gegner keinen nützlichen Zug hat. Manchmal kann man dann auch Zugzwang sagen. Wer am Zug ist verliert.
Gibt es auch beim Skat z. B. Gabel.
Beim Skat vielleich mit Einschub oder Rückschub zu vergleichen.
Gerd W.
 
Beiträge: 3292
Registriert: 23. Mär 2007 01:31

Beitragvon todo » 5. Nov 2007 23:03

Ein Wartezug zwingt den Alleinspieler, eine von 2 schlechten Entscheidungen zu treffen: Wirft er weg, muß er eine wichtige Karte wegschmeißen. Sticht er, muß er selbst antreten (zB besetzte 10) und verliert.

HH (GS): pida pi09 kaas kako
kommt mit Karokönig ans Spiel; (Karo9 ist bereits vom MS weggeworfen worden)

1. (AS:) ka07 kada kako
2. pida ...

Der AS ist in MH und führt noch Karozehn, Karo-8 und 1 Trumpf. Sticht er, kann er nichts gewinnen. Wirft er weg, kommt Karo-As nach. Selbst wenn Mittelhand (GS) in Pik die 10 und die 7 führt, verliert er:

2. pida ... ka08 ?! pi07 (!) anstelle der Zehn!
3. kaas ka10 pi10

Voraussetzung ist natürlich, daß die Gegenspieler genügend Augen erkämpft haben, daß es für 60 reicht.
Hinterhand darf auch keine Triefnase sein, die Karte bedient ohne sich Gedanken zu machen nach dem Motto "Ich muß doch meine höchste Karte zugeben - es war doch unser Stich!" :x

Oder eben beim König zu dritt:
===================
heko heda he07 (VH; AS)
===================

Hinterhand
===================
heas he10 he09 he08 (HH; GS)
===================

1. heda -Pfund- heas
2. Wartezug, der den AS zum Vorspiel zwingt
3. he07 -Pfund- he09
4. he10 heko -Pfund- †

Anstelle einer "Zwingerkarte" kann man natürlich auch eine Stechkarte vorspielen. Ein Volles zB Kommt immer aufs jeweilige Endspiel (manchmal Mittelspiel) an! :)

Wartezug kann auch das Vorspiel einer Standkarte sein.

Gruß!
todo
todo
 
Beiträge: 2942
Registriert: 10. Sep 2005 00:23
Wohnort: Leipzig


Zurück zu Skatlexikon

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron