ZU riskant?

Skataufgaben/-spiele aus dem Alltag

Re: ZU riskant?

Beitragvon Skatfuchs » 28. Sep 2021 16:18

Leichenheinrich hat geschrieben:Ist doch im Prinzip schon vorgestern beantwortet.

Spannender finde ich die Frage, ob Dein guter Spieler in VH auch gegen gute Gegenspieler bei 55er Reize mit Trumpflusche startet und ob er überhaupt Pik spielt.


Hallo,

ja VH ist einer unserer sehr riskant spielenden Mitglieder; das hat ihm früher aber auch schon oft den Clubmeister eingebracht.
Als hoffentlich guter Gegenspieler sass ich ja in HH; nur eben eine schwächere Spielerin in MH; und beim Gegenspiel kommt es ja auf das Team an!
Zu ihrer Ehrenrettung möchte ich aber auch noch sagen, dass ich bezweifle, dass im realen Spiel die Mehrzahl der Spieler erkennen, hier gleich mit dem kabu steigen zu müssen und Trumpf abzufordern. Selbst wenn sie es tun, so wird wohl ein großer Teil davon auf eine blanke Karte umschwenken, wenn der AS keinen Trumpf mehr hat.
Und wie ich den Spieler kenne, hätte er wohl auch Pik gespielt und "Trumpfstärke" suggeriert durcch sein Trumpfanspiel.
Ein Gut Blatt

Skatfuchs

Wer sich nach Regeln ängstlich richtet und hinter die Schablone flüchtet, den weihte nie mit seinem Kuß des Skates höchster Genius!
www.skatfuchs.eu
Benutzeravatar
Skatfuchs
 
Beiträge: 7480
Registriert: 25. Sep 2005 14:31
Wohnort: Chemnitz

Re: ZU riskant?

Beitragvon MonsieurL » 28. Sep 2021 17:02

Pgallert hat geschrieben:Den Grandansatz sehe ich nicht


Der ist im Prinzip auch nicht da. :D Aber bei einer extrem hohen Gegenreizung sieht das schon ein wenig anders aus. Der Grund ist, dass jetzt zu vermuten ist, dass die Vollen doch sehr einseitig stehen. Das macht es selbst bei einer Katastrophenfindung (z.B. zwei verschiedenfarbige Luschen ohne Pik) nicht unmöglich, den Grand zu gewinnen. Natürlich ist das Risiko extrem hoch, weshalb ich es in einem Mannschaftswettbewerb außer bei besonderen taktischen Zwängen sicher nicht eingehen würde.

In einem kurzen Einzelwettbewerb aber sieht das in der Regel anders aus. Mit dem Anspruch, nicht nur auf einen Trostpreis zu spielen, kann man es sich nur selten leisten, ein Spiel mit vieren wegzulassen. Dazu kommt, dass man im Gegenspiel null Chancen hat. Es widerspricht einfach meiner "Skatspielerehre", einem Konkurrenten kampflos 170 Punkte zu überlassen, wenn ich eine realistische Chance habe, meinerseits 170 Punkte zu machen. :)
MonsieurL
 
Beiträge: 1699
Registriert: 22. Feb 2013 20:14

Re: ZU riskant?

Beitragvon mingerhbs » 29. Sep 2021 17:16

pi07 kr10 krko he10 heko kaas kada ka09 ka08 ka07 klkras klheas

Mit der Trumpf 7 zu starten, ist doch die einzige Möglichkeit (sofern die Karte auf Sieg steht) den noch zu vergeigen.
gruß minger
mingerhbs
 
Beiträge: 1306
Registriert: 12. Okt 2005 11:53
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: ZU riskant?

Beitragvon Skatfuchs » 29. Sep 2021 17:35

mingerhbs hat geschrieben:pi07 kr10 krko he10 heko kaas kada ka09 ka08 ka07 klkras klheas

Mit der Trumpf 7 zu starten, ist doch die einzige Möglichkeit (sofern die Karte auf Sieg steht) den noch zu vergeigen.


Hallo,

wenn die GS den Braten mit der Trumpfschwäche riechen, so hast du Recht.
Ich sagte aber schon, dass dies wohl leider in den wenigeren Fällen vorkommt.
Wenn aber nicht, so hat der AS sogar noch eine Chance, wenn gleich die he10 oder kr10 gestochen wird, da er dann meist wieder an's Spiel kommt. Natürlich müssen dann auch die bedien Karos verteilt stehen und die drite Beifarbe 2:2 stehen.
Ein Gut Blatt

Skatfuchs

Wer sich nach Regeln ängstlich richtet und hinter die Schablone flüchtet, den weihte nie mit seinem Kuß des Skates höchster Genius!
www.skatfuchs.eu
Benutzeravatar
Skatfuchs
 
Beiträge: 7480
Registriert: 25. Sep 2005 14:31
Wohnort: Chemnitz

Re: ZU riskant?

Beitragvon Peanuts » 29. Sep 2021 18:07

Wenn bei einer 55-er Reizung der Alleinspieler mit der 7 anfängt und dann AS und 10 auf dem Tisch liegen. Wo soll dann da die Trumpfstärke suggeriert werden.?
Peanuts
 
Beiträge: 63
Registriert: 4. Jul 2017 16:34

Re: ZU riskant?

Beitragvon mingerhbs » 30. Sep 2021 19:21

Skatfuchs hat geschrieben:
mingerhbs hat geschrieben: pi07 kr10 krko he10 heko kaas kada ka09 ka08 ka07 klkras klheas

Mit der Trumpf 7 zu starten, ist doch die einzige Möglichkeit (sofern die Karte auf Sieg steht) den noch zu vergeigen.


Hallo,

wenn die GS den Braten mit der Trumpfschwäche riechen, so hast du Recht.
Ich sagte aber schon, dass dies wohl leider in den wenigeren Fällen vorkommt.
Wenn aber nicht, so hat der AS sogar noch eine Chance, wenn gleich die he10 oder kr10 gestochen wird, da er dann meist wieder an's Spiel kommt. Natürlich müssen dann auch die bedien Karos verteilt stehen und die drite Beifarbe 2:2 stehen.

Wenn alles symmetrisch sitzt, haben die GS eh keine Chance.
Der AS muss doch sofort mit seinen Vollen loslaufen, um auch gegen Kreuz & Herz 3:1 siegen zu können. Karo muss aber zwingend 1:1 stehen.
gruß minger
mingerhbs
 
Beiträge: 1306
Registriert: 12. Okt 2005 11:53
Wohnort: Frankfurt am Main

Vorherige

Zurück zu Leichtere Kost

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron