Wem gehört die Sau?

Fragen zur ISkO

Moderator: Taronga

Wem gehört die Sau?

Beitragvon mr.kite » 2. Sep 2020 12:44

Hier nochmal ein absoluter Klassiker, diesmal vom geschätzten, aber leider derzeit inaktiven, Nutzer Kiebitz. Mich würde interessieren wie das heute entschieden wird.

Dreiertisch, gespielt wird Pik. VH (AS) spielt zum 4. Stich Herz-Lusche aus (Spiel ist nicht entschieden). MH schmiert unstreitig Karo-As und HH bedient Herz-Lusche. HH zieht folgenden Stich ein (ohne Berücksichtigung der Reihenfolge): klhe08 klhe09 klkaas . Die genaue Lage der Karten kann nicht mehr rekonstruiert werden.

Der AS verlangt nun Herausgabe des Stiches, weil seine Herz-9 die höchste Karte war. HH behauptet aber, dass seine Herz-9 die höchste Karte war. MH war sich nur sicher dass VH eine Herz-Lusche gespielt hat und er darauf schmieren muss um im späteren Spielverlauf sicher zu gewinnen (die Übernahme von HH hatte er vorausgesetzt) - welche Lusche genau kann er aber nicht beschwören.

Der Schiedsrichter soll nun entscheiden. Wie?
mr.kite
 
Beiträge: 6422
Registriert: 22. Apr 2010 14:06
Wohnort: München

Re: Wem gehört die Sau?

Beitragvon sacklzement » 2. Sep 2020 15:18

wenn der AS noch die he07 im Blatt hat dürfte die Frage zugunsten der Gegenpartei entschieden sein...
Es würde mir nicht im Traum einfallen, einem Klub beizutreten, der bereit wäre, jemanden wie mich als Mitglied aufzunehmen. (Groucho Marx)
Benutzeravatar
sacklzement
 
Beiträge: 233
Registriert: 8. Nov 2015 18:32
Wohnort: Thun

Re: Wem gehört die Sau?

Beitragvon mr.kite » 3. Sep 2020 09:24

Kannst Du das vielleicht erklären? Mir erschließt sich der Zusammenhang nicht.
mr.kite
 
Beiträge: 6422
Registriert: 22. Apr 2010 14:06
Wohnort: München

Re: Wem gehört die Sau?

Beitragvon marvin » 3. Sep 2020 16:38

Als SR ist sowas natürlich ziemlich schwierig zu entscheiden. Keiner kann mit Sicherheit sagen, wer welche Karte gelegt hat bzw. dies irgendwie belegen. Ich muss also versuchen, anderweitige Anhaltspunkte zu finden. Also frage ich: Wie sahen denn die ersten drei Stiche aus? Ferner schaue ich mir die Restkarten der anderen Spieler an, um irgendwelche plausible Annahmen treffen zu können, ob der AS eher die 8 oder die 9 gelegt haben könnte.

Wenn nichts klarer wird, würde ich auf "weiterspielen" entscheiden - d.h. HH behält den Stich, da niemand belegen kann, dass er dem AS gehört.
marvin
 
Beiträge: 1140
Registriert: 23. Mär 2007 01:31
Wohnort: Idstein

Re: Wem gehört die Sau?

Beitragvon Kantholz » 3. Sep 2020 20:12

Wenn nichts klarer wird, würde ich auf "weiterspielen" entscheiden - d.h. der AS erhält den Stich, da niemand belegen kann , dass er dem AS nicht gehört.

Mal im Ernst, früher nannte man so einen Fall die Parteistellung. 1 AS - 2 GS (ev. 1 KG, soweit vorhanden)
Benutzeravatar
Kantholz
 
Beiträge: 1452
Registriert: 19. Okt 2005 09:15

Re: Wem gehört die Sau?

Beitragvon Pgallert » 3. Sep 2020 20:17

Ja, seht Ihr, jetzt ist Ruhe in diesem Thread. Der SchiRi kann aber nicht nichts machen, sondern muss eine Entscheidung treffen, oft auch unter eigenem Stress und/oder Zeitdruck.

Also ich denke, es kommt durchaus darauf an, wie der eingezogene - nun wieder aufgedeckte - Stich genau aussieht. Denn der, der den Stich einzieht, ist ja verpflichtet, ihn so zu "lagern", dass das Spielgeschehen rekonstruierbar bleibt. (4.4.4)

Sieht der Stich also nach dem Aufdecken tatsaechlich so aus:
he09 he08 kaas
dann wuerde ich das Spiel als gewonnen fuer den AS rechnen (nach 4.1.4), denn so kann es nicht gewesen sein, also hat HH gegen Regel 4.4.4 verstossen, und HH ist GS. Liegt das klkaas aber in der Mitte zwischen zwei Herzluschen, dann entscheide ich so, wie der Stich jetzt liegt, in der Annahme, dass kein Regelverstoss vorliegt, weil keiner bewiesen werden kann.

(Ueberschneidung mit Kantholz---also doch keine Ruhe im Thread ;)
Pgallert
 
Beiträge: 185
Registriert: 30. Jun 2016 17:25
Wohnort: Windhoek

Re: Wem gehört die Sau?

Beitragvon Kantholz » 3. Sep 2020 21:41

der mr. kite hat doch die Aufgabe klar gestellt:

Es gibt Streit und nichts kann rekonstruiert werden.
Partei 1 AS
Partei 2 GS, Partei 2 tritt nicht geschlossen auf, mithin Vorteil Partei 1, also AS

Würde Partei 2 geschlossen auftreten, wäre Partei 1 = Partei 2
damit Gleichstand und Einpass. (Es hat jede Partei die Pflicht der sauberen Dokumentation wie ordnungsgemäßes Kartenablegen etc.)
Benutzeravatar
Kantholz
 
Beiträge: 1452
Registriert: 19. Okt 2005 09:15

Re: Wem gehört die Sau?

Beitragvon Pgallert » 4. Sep 2020 09:51

Es wurde aber gereizt, getauft, und gespielt. Nach welcher Regel soll dies nun eingepasst sein?
Pgallert
 
Beiträge: 185
Registriert: 30. Jun 2016 17:25
Wohnort: Windhoek

Re: Wem gehört die Sau?

Beitragvon Kantholz » 4. Sep 2020 22:37

ganz einfach, nach keiner!
Benutzeravatar
Kantholz
 
Beiträge: 1452
Registriert: 19. Okt 2005 09:15

Re: Wem gehört die Sau?

Beitragvon Eric » 13. Sep 2020 11:12

Pgallert hat geschrieben:Es wurde aber gereizt, getauft, und gespielt. Nach welcher Regel soll dies nun eingepasst sein?


Für wahr, für eine solche salomonische Lösung gibt es eigentlich keine Handhabe.

Und sie würde natürlich Tür und Tor für Betrug öffnen. Ich kann das Spiel nicht mehr gewinnen ( egal ob AS oder DP ), dann stelle ich einfach mal eine Behauptung auf. Kann die andere Partei das nicht eindeutig wiederlegen, wird eingepasst. Bedeutet : Ich als AS kann nicht mehr verlieren, bzw. der AS kann nicht mehr gewinnen.

Aus dem gleichen Grund bin ich aber eigentlich auch dagegen, die reine "Mehrheitsentscheidung" gelten zu lassen, weil die GP her immer einen Vorteil hat.
So ist das Skatspiel eben - manche Spiele verliert man, und manche gewinnen die anderen

Ein Weiser schätzt kein Spiel, wo nur der Zufall regieret.
Gotthold Ephraim Lessing
Eric
 
Beiträge: 1245
Registriert: 23. Jun 2012 19:26
Wohnort: Suttgart


Zurück zu Regelwerk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron