Überlegungen zur Zehn zu dritt

Theoretische Abhandlungen, Motive, Tricks, Handlungsanleitungen.

Überlegungen zur Zehn zu dritt

Beitragvon Schelldaus » 15. Feb 2020 17:28

Hallo zusammen,

ich war jetzt eine Woche beim Ali in Bad Füssing und verlor über die insgesamt 15 Serien mehrere 5-Trümpfer mit der Zehn zu dritt. Die Spiele hatten meist die folgende Zusammensetzung.

klkrbu klkr10 klkrko klkr09 klkr08 klpias klpi10 klhe10 klhe09 klka09 meist bei einer Reizung passe, passe und einer Traumfindung á la klheda klkako .

Mit den 4 Augen Karo im Keller ist die Karte natürlich schnell geklärt und wenn bis dato die Herz Ass nicht schon auf dem Tisch war, ging das Spiel nach rechts außen. Selbst bei Herz 2:2 landet die Herz Zehn oft genug im Stapel der GS. Aber sind die 14 Augen auf Dauer die bessere Wahl beim Drücken der Karten? Bei der Konstellation Zehn, Dame und Neun bleibt ja zumindest eine Karte hoch und kann u.U. als Ersatztrumpf herhalten. Wie handhabt ihr solche Spielansätze?

Gruß vom
Schelldaus
Schelldaus
 
Beiträge: 629
Registriert: 15. Jun 2011 16:23

Re: Überlegungen zur Zehn zu dritt

Beitragvon Skatfuchs » 15. Feb 2020 18:17

Hallo,

ich handhabe das meist so:
In HH lasse ich die besetzte he10 oben; in VH und MH lege ich da 14 Augen.
Ein Gut Blatt

Skatfuchs

Wer sich nach Regeln ängstlich richtet und hinter die Schablone flüchtet, den weihte nie mit seinem Kuß des Skates höchster Genius!
www.skatfuchs.eu
Benutzeravatar
Skatfuchs
 
Beiträge: 7090
Registriert: 25. Sep 2005 14:31
Wohnort: Chemnitz


Zurück zu Allgemeine Überlegungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 0 Gäste