päpstlicher als ....................

Fragen zur ISkO

Moderator: Taronga

päpstlicher als ....................

Beitragvon John » 10. Nov 2019 10:22

AS ist Mittelhand. Farbspiel, z. B. Herz

VH spielt Karo, AS sticht, VH wundert sich offensichtlich; AS zeigt mit den Worten "Die Karos, die du suchst, habe ich gedrückt" seinen Skat, wobei durchaus davon auszugehen ist, dass er ihn selbst gar nicht angeschaut hat. Zulässig oder Grund für die GS, Spielverlust zu fordern?
Es gibt kein besseres Mittel, das Gute in den Menschen zu wecken, als sie zu behandeln, als wären sie schon gut. (Gustav Radbruch)
Benutzeravatar
John
 
Beiträge: 3168
Registriert: 11. Dez 2006 01:31

Re: päpstlicher als ....................

Beitragvon Skatfuchs » 10. Nov 2019 12:44

Hallo,

so etwas sollte man am Tisch einvernehmlich regeln.
Wird jedoch ein Schiri gerufen so kann er gemäß ISKO nur auf Spielverlust AS entscheiden:
3.5.4 Nach einer gültigen Spielansage darf der Skat nicht verändert und der abgelegte Skat nicht mehr eingesehen werden. Zuwiderhandlungen führen zum Spielverlust in der Stufe einfach (nicht Schneider oder Schwarz).
Ein Gut Blatt

Skatfuchs

Wer sich nach Regeln ängstlich richtet und hinter die Schablone flüchtet, den weihte nie mit seinem Kuß des Skates höchster Genius!
www.skatfuchs.eu
Benutzeravatar
Skatfuchs
 
Beiträge: 7069
Registriert: 25. Sep 2005 14:31
Wohnort: Chemnitz

Re: päpstlicher als ....................

Beitragvon John » 10. Nov 2019 14:47

Wir haben das natürlich einvernehmlich geregelt und ich habe die Thematik nur zur Sprache gebracht (am Tisch), weil der AS das Spiel überraschenderweise sowieso verloren hat. Aber sollte es tatsächlich so sein, dass ein Spieler reicht, der den Schiri holt, um eine nicht zufriedenstellende Lösung dann herbeizuführen? Ich nenne das eine "Leider ...."- Entscheidung.
Es gibt kein besseres Mittel, das Gute in den Menschen zu wecken, als sie zu behandeln, als wären sie schon gut. (Gustav Radbruch)
Benutzeravatar
John
 
Beiträge: 3168
Registriert: 11. Dez 2006 01:31

Re: päpstlicher als ....................

Beitragvon Eric » 13. Nov 2019 21:22

Ich versuche immer mehr, von "Ansprüchen" ( auf Spielgewinn usw. ) zu reden. Weil z.B. jeder Millionär Anspruch auf Kindergeld hat. Ob er ihn durchsetzen will ist seine Sache.

Aber : Wenn auch nur einer von vieren SEINEN Anspruch durchsetzen will, dann hat das auch so zu geschehen finde ich.

Wir hatten die Tage beim Obleute Treff auch das Thema, was wir hier schon hatten , wie weit Großzügigkeit , insbesondere in Konkurrenz der Tische zueinander gehen darf. Es wurde berichtet, dass es schon Preisskate gab, wo Leuten ihr Preis aberkannt wurde, nur weil rauskam, dass die Speler am Tisch "dem alten, datterigen Hobbyspieler" so einige Regelverstöße aus Kulanz durchgehen ließen .....

Wenn man dann noch bedenkt, dass - so zumindest mein Eindruck - der 1.1.5 in letzter Zeit etwas mehr Gewicht erfährt, muss man sich schon fragen, wie das zusammen passt.......
So ist das Skatspiel eben - manche Spiele verliert man, und manche gewinnen die anderen

Ein Weiser schätzt kein Spiel, wo nur der Zufall regieret.
Gotthold Ephraim Lessing
Eric
 
Beiträge: 1230
Registriert: 23. Jun 2012 19:26
Wohnort: Suttgart

Re: päpstlicher als ....................

Beitragvon HomerJay » 14. Nov 2019 09:47

Völlig korrekt! Was haben die alten, datterigen Hobbyspieler bei einem Preisskat zu suchen, bei dem ansonsten nur die gesammelte Weltspitze (der nur rein zufällig noch die großen Erfolge fehlen) teilnimmt?!1! Die sollen sich unter ihresgleichen am Katzentisch beim Vereinsabend treffen und uns andere Spieler in Ruhe zu lassen!
Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller möglichen Welten leben, und der Pessimist befürchtet, dass das stimmt.
HomerJay
 
Beiträge: 1697
Registriert: 21. Okt 2005 08:50
Wohnort: Frankfurt

Re: päpstlicher als ....................

Beitragvon John » 15. Nov 2019 14:02

Frage: Wie kommen diese alten Tattergreise überhaupt an einen Skattisch? Sie sollten ja schon nicht mehr Auto fahren dürfen! Und angenommen, die Toilette ist nur über eine Treppe zu erreichen, dann schaffen sie es auch nicht mehr, die 2 Stunden einzuhalten.
Und der Guru wird schon dafür sorgen, dass es keinen Spielraum mehr gibt.

Die Zukunft gehört den jungen Skatspielern!

Und einen Vorteil haben sie: Die Suche nach einem geeigneten Spiellokal wird immer leichter, oder doch nicht? So leicht ist für einen Skatabend mit weniger als 10 einmal wöchentlich auch nichts zu finden; zumal ja die Jungen auch weniger verzehren, weil sie ihre eigenen Rucksäcke dabei haben.
Es gibt kein besseres Mittel, das Gute in den Menschen zu wecken, als sie zu behandeln, als wären sie schon gut. (Gustav Radbruch)
Benutzeravatar
John
 
Beiträge: 3168
Registriert: 11. Dez 2006 01:31

Re: päpstlicher als ....................

Beitragvon Pgallert » 6. Feb 2020 11:13

Nur so nebenbei, ich antscheide das anders, gerade wenn tatsaechlich Karos im Skat liegen. Der Zweck der Handbewegung war ja eben nicht, die Karten einzusehen. Bei den ganz bissigen Spielern geb ich das Spiel vielleicht sogar gewonnen fuer den AS, weil sich der GS nicht so offensichtlich wundern darf.
Pgallert
 
Beiträge: 151
Registriert: 30. Jun 2016 17:25
Wohnort: Windhoek

Re: päpstlicher als ....................

Beitragvon ThomAss » 6. Feb 2020 23:15

Was für eine billige Polemik hier... :flop:
Benutzeravatar
ThomAss
 
Beiträge: 4691
Registriert: 24. Mai 2006 15:35
Wohnort: Goch / Niederrhein

Re: päpstlicher als ....................

Beitragvon Ekel Alfred » 6. Feb 2020 23:39

Beim Wald- und Wiesenskat kann man das durchgehen lassen.
Wenn es um etwas geht und ein Gegenspieler reklamiert, hat der AS das Spiel verloren, sofern er noch keine 61 Augen hat.
Letzte Saison 2. Bundesliga: Dem AS klebt eine Karte des Skats am Unterarm und er hebt sie unbeabsichtigt hoch, so dass die GS die Karte sehen können. Ein GS reklamiert das und die Entscheidung des internationalen Skatgerichts lautet auf Spielverlust.
So ist nun mal die Regel, wer den Skat unberechtigt aufdeckt, beendet das Spiel zu seinen Ungunsten.
Das man das in der Kneipe nicht so eng sehen muss, steht auf einem anderen Blatt.
Benutzeravatar
Ekel Alfred
 
Beiträge: 963
Registriert: 28. Sep 2005 15:22

Re: päpstlicher als ....................

Beitragvon Eric » 12. Feb 2020 18:54

Ekel Alfred hat geschrieben:Beim Wald- und Wiesenskat kann man das durchgehen lassen.
Wenn es um etwas geht und ein Gegenspieler reklamiert, hat der AS das Spiel verloren, sofern er noch keine 61 Augen hat.
Letzte Saison 2. Bundesliga: Dem AS klebt eine Karte des Skats am Unterarm und er hebt sie unbeabsichtigt hoch, so dass die GS die Karte sehen können. Ein GS reklamiert das und die Entscheidung des internationalen Skatgerichts lautet auf Spielverlust.
So ist nun mal die Regel, wer den Skat unberechtigt aufdeckt, beendet das Spiel zu seinen Ungunsten.
Das man das in der Kneipe nicht so eng sehen muss, steht auf einem anderen Blatt.


Wobei man es auch in der 2. Bundesliga nicht so eng sehen MUSS . Niemandem bricht ein Zacken aus der Krone, weil man so ein offensichtliches, der Wärme im Raum bzw. dem Wärmegefühl des Skater ( offensichtlich kurzes Hemd ) , VERSEHEN durchgehen lässt.
So ist das Skatspiel eben - manche Spiele verliert man, und manche gewinnen die anderen

Ein Weiser schätzt kein Spiel, wo nur der Zufall regieret.
Gotthold Ephraim Lessing
Eric
 
Beiträge: 1230
Registriert: 23. Jun 2012 19:26
Wohnort: Suttgart

Re: päpstlicher als ....................

Beitragvon Miri23 » 12. Feb 2020 19:30

Da gebe ich dem Eric sowas von Recht!!! :love:
Nach dem Spiel ist vor dem Spiel - unter Null gibt's gar nix - was interessiert mich mein Geschwätz von gerade eben?!?
Benutzeravatar
Miri23
 
Beiträge: 2945
Registriert: 7. Jul 2012 17:27
Wohnort: Augsburg

Dieser Beitrag wurde von HelAu erstellt. Nur angemeldete Benutzer können dies lesen.


Zurück zu Regelwerk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste