Rückstechkraft

Häufig verwendete Begriffe kurz erklärt

Rückstechkraft

Beitragvon volz » 14. Dez 2006 11:58

Hallo,
leider habe ich den Karlzbergbeitrag hierzu nicht gefunden.
:?
Die Rückstechkraft einer Stubenfliege ist identisch zum Suchergebnis nach der Kolbenrückholfeder :idea:
Im Gegensatz ist die Rückschlagkraft für "Kartenschweine" via Internet quasi nahezu unmessbar.
Ist eigentlich ein Skatschwein ein Artverwandter der Pistensau oder doch eher ein Talisman ähnlich dem Glücksferkel.
Mal sehen, vielleicht komme ich noch dahinter :cry:
Gruß
Kai
volz
 
Beiträge: 196
Registriert: 28. Jul 2006 10:24

rsk

Beitragvon gustav2207 » 16. Mär 2007 01:45

hi,
nie beantwortet wie vieles,
die obermänner kennen wohl auch alle
wie üblich
gb
gmf
32ernarr
gust,
der noch nicht ausgelernt hat.. :cry:
gustav2207
 
Beiträge: 163
Registriert: 9. Apr 2007 00:31

Beitragvon Karlzberg » 16. Mär 2007 05:38

der dazu gehörige karlzbergbeitrag, bin ich hier also das lexikon? ;)
zuviel der ehre, tempi wurden auch von anderen erklärt. im endeffekt sieht es auch so aus, dass die leute, nachdem ich ihnen etwas erklärt habe, weniger verstehen, als vorher.

ich will das mit der rückstechkraft trotzdem mal anhand eines beispiels versuchen zu erläutern:

standard-6-trümpfer in kreuz, dazu im beiblatt:
kaas ka07 pi10 pi09 he09 heda .

drückt man nun die beiden herzen, hat man in herz die entsprechende rückstechkraft, um den verlust der pi10 zu verkraften.
im endeffekt bedeutet rückstechkraft also, dass man volle, die man verliert, in anderen farben wieder zurückstechen kann.
gez.: Das einzig wahre Bier
Karlzberg
 
Beiträge: 3287
Registriert: 29. Sep 2005 23:56

multitasking (fähig sein)

Beitragvon gustav2207 » 14. Apr 2007 01:52

moin,
da ich bereits einigemal über den begriff gestolpert bin, habe ich mir mal die bedeutung in wikepedia angeschaut; interessant.
meine einfachheit erlaubte mir zuerst eine simple fehlauslegung, machte mich aber stutzig.
ein clubkamerad vom futeler benutzte ihn in einer grippephase zur entschuldigung zum nichtskatspielen. bedauernd dachte ich mir in meiner unkenntnis, der gebildete sprachlehrer hat nun wieder eine wortschöpfung gefunden, dass er nicht so viele asse + könige legen könne, wie es für 2 x 36 spiele erforderlich ist...
aber als bettels das wort ebenfalls mitteilte, wunderte ich mich über die verbindung der 2 spieler, die nicht zusammen zu reimen war. konstruktiv suchte ich im lexikon, und meine augen wurden geöffnet.
nicht unbedingt ein skatspielerbegriff, aber aus dem edv-bereich, der die beschränkte aufnahmefähigkeit des menschen im vergleich zu den edv-hirnen verdeutlicht. mittlerweile auch in der betrachtung auf den mensch zu analysieren, um das verlieren in nebensächlichkeiten zu verhindern und ergebnisorientiertes arbeiten zu steuern bzw. auch sicherzustellen.
bleibt die frage offen, ob multitasking fähig sein oder bleiben nur eine männerdomaine wäre, das skatspielen überhaupt betrifft oder seine berechtigung doch besser im edv-sektor behält.
gutes gelingen, besonders an die aktiven am 2. spieltag
gut blatt
gust :wink:
gustav2207
 
Beiträge: 163
Registriert: 9. Apr 2007 00:31


Zurück zu Skatlexikon

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron