Das Modell der "Skatfux"-Prognose

Empirische Analyse von Skatspielen

Das Modell der "Skatfux"-Prognose

Beitragvon Skatfuchs » 11. Jul 2010 09:51

Hallo,

wie ihr bereits gesehen habt, so haben wir ein neues Modell einer Spielprognose online gestellt: http://www.32karten.de/forum/skatfux.php

Eine der wesentlichsten Probleme zu Beginn eines Spieles ist die einigermaßen korrekte Abschätzung der Gewinnaussichten, um ein Spiel zu reizen oder zu passen.
Wir hatten hier ja schon als praktikable einfache Methode das 10Punkte-System vorgestellt.
Das Skatfux-Analysetool stellt eine Alternative dar.

Das hier verwendete System beruht auf einer Strukturanalyse des Kartenblattes und der Feststellung sogenannter "Gewinnmerkmale".
Gewinnmerkmale sind solche Kriterien, die einen wesentlichen Einfluss auf den Sieg eines Spieles haben.
Farbspiele werden anhand der folgenden Gewinnmerkmale ausgewertet:
1. Die Länge der Trümpfe, einschließlich der Buben
2. Die Qualität der Bubengruppe
3. Die Anzahl der Vollen bei den Trümpfen
4. Die Anzahl der Asse im Beiblatt
5. Die Anzahl der Zehnen im Beiblatt
6. Die Anzahl der abzugebenden Stiche im Beiblatt; ohne "Abstiche" (Geschlossenheit des Beiblattes)
7. Die Anzahl der „freien Farben“ im Beiblatt
8. Die Spielposition

Bei einem Grandspiel sind die Merkmale analog, natürlich nur unter Beachtung der Buben als Trümpfe (Merkmal 1 entfällt).
Bei einem Nullspiel (Null, NH, NO, NOH) werden die 256 möglichen Kartengruppen einer Farbe betrachtet und strukturell analysiert, ob diese verlieren können und wenn ja mit welcher Wahrscheinlichkeit sie verloren haben. Bei dieser Spielkategorie wird sogar die optimale Skatlegung- natürlich ohne Berücksichtigung eines evtl. Reizverhaltens- mit angegeben.

Man kann das Tool dann in 3 diversen Modi nutzen:
a. Für ein beliebiges 10er Kartenblatt. Hier werden dann alle möglichen Skatfindungen betrachtet und ein Mittelwert wird errechnet.
b. Für ein beliebiges 12er Kartenblatt. Hier sind bereits alle Gewinnmerkmale vorhanden und die Gewinnwahrscheinlichkeit wird sofort ermittelt. Für Nullspiele wird auch die optimale Skatlegung mit angegeben.
c. beide oben genannten Varianten können für ein konkretes Spiel oder für eine "Allgemeine Spielbetrachtung" verwendet werden. In der letzteren wird die Gewinnwahrscheinlichkeit aller Spiele ermittelt und der "mittelfristige Spielertrag" wird angegeben. Empfohlene Spiele werden grün markiert.

Die Ermittlung der Gewinnwahrscheinlichkeit erfolgt dann durch den strukturellen Vergleich mit einer großen Anzahl von Menschen gespielten Skatspielen.
Um auch noch den Einfluss der Spielerqualität mit anzugeben, so wird außer dem Durchschnitt aller Spieler dann auch noch das Ergebnis der "fortgeschrittenen Spieler" angegeben.

Das Tool wird allen Mitgliedern dieses Forums kostenlos zur Nutzung zur Verfügung gestellt.
Louis hat es nach meinen Vorstellungen mit viel Engagement sehr gut programmiert- dafür nochmals meinen herzlichen Dank.
An der Testung haben außer mir zwei weitere Moderatoren des Forums teilgenommen- helau und todo. Auch dafür noch meinen herzlichen Dank.

Für Anregungen, wie dieses Tool noch weiter optimiert und/oder verbessert werden kann, sind wir sehr dankbar.
Louis hat auch eine kleine Bedienungsanleitung in's Forum gestellt, um den Mitgliedern das „handling“ zu erleichtern.
Ein Gut Blatt

Skatfuchs

Wer sich nach Regeln ängstlich richtet und hinter die Schablone flüchtet, den weihte nie mit seinem Kuß des Skates höchster Genius!
www.skatfuchs.eu
Benutzeravatar
Skatfuchs
 
Beiträge: 7295
Registriert: 25. Sep 2005 14:31
Wohnort: Chemnitz

Zurück zu Skatfux Datenbank

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast