Schwierige NO?

Zusammenhänge bei Nullspielen

Schwierige NO?

Beitragvon Skatfuchs » 22. Jun 2024 19:27

Hallo,
ich beobachte es immer wieder, sowohl beim Spiel gegen die KI, als auch im Klub, dass NO-Spiele nicht korrekt vorgetragen werden.
Entweder es wird zu zeitig aufgegeben oder zu riskante Karten unnütz angespielt; wie das Anspiel einer 7, weil der AS eine blanke 9 der Farbe offen gelegt hatte.

Als typisches Beispiel soll mal folgende NO in MH dienen, die der AS für 24 erhielt von VH; HH passte auch:

AS in MH:
kr08 pi07 pi08 pi09 he07 he08 he09 ka07 ka09 kada

Ich halte in VH:
kras pi10 pibu pida he10 hebu heda ka08 ka10 kabu

1. Welche Überlegungen sollte ich vor dem 1.Anspiel anstellen und wie anspielen?
2. Ist die NO sicher schlagbar?
Ein Gut Blatt

Skatfuchs

Wer sich nach Regeln ängstlich richtet und hinter die Schablone flüchtet, den weihte nie mit seinem Kuß des Skates höchster Genius!
www.skatfuchs.eu
Benutzeravatar
Skatfuchs
 
Beiträge: 8063
Registriert: 25. Sep 2005 14:31
Wohnort: Chemnitz

Re: Schwierige NO?

Beitragvon Mathias » 22. Jun 2024 21:54

Wie soll das Spiel überhaupt schlagbar sein? Ich glaube, ich habe es, musste aber eine Weile drauf herumdenken. Gebt mir ein wenig Seil hier:

Es geht über Karo, aber ich muss 2x wieder drankommen, und wir haben nur eine Übergabe, die in Kreuz.
Über Kreuz können wir das Spiel nicht schlagen, weil ich nicht abwerfen kann.
Sind zwei Kreuz gedrückt, weiss man Partner, dass ich mindestens eins oben habe; sonst weiss er es nicht... hoffen wir, er versucht nicht, unser Glück zu erzwingen.

Was kann MH gedrückt haben? Karo drücken hilft nicht, Herz oder Pik As ist die Versicherung gegen Stand 0:4, aber klkr08 ist sinnvoller. Also sind mit hoher Wahrscheinlichkeit zwei Kreuz gedrückt, und wir verliefen, weil die Übergabe fehlt.

HH führt klkako klkaas klheko klheas klpiko klpias klkr07 klkr09 klkr10
Stock klkrda klkrko

Die Details der Kreuz sind unwichtig.

Aber wenn HH das alles durchschaut, kann er den Sieg erzwingen:

1. klka08 klka07 klkaas
2. - 5. klpias klpiko klheas klheko
6. klkr07 klkras klkr08

Und jetzt VH:
7. klhe10 klhe07 klkako
8. klka10 klka09 Abwurf
9. klkabu klkada
Mathias
 
Beiträge: 125
Registriert: 8. Nov 2009 20:21

Re: Schwierige NO?

Beitragvon MonsieurL » 23. Jun 2024 01:29

Du hast die Drückung vollkommen richtig analysiert. Es sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zwei Kreuz gelegt. Unser Partner muss also Karo A und K abwerfen. Du hast auch erkannt, dass unser Partner richtig spielen muss, um zu gewinnen. Er muss nämlich alle vier hohen Herz und Pik Karten abspielen, uns in Kreuz wieder ans Spiel bringen und auf die letzten beiden Herz und Pik Karten von uns seine zwei Karos entsorgen.

Spielst du aber im ersten Stich Karo aus, gibst du dem AS die Chance, mit der D zu steigen und er gewinnt. Ist zwar sehr unwahrscheinlich, dass er das macht, aber das Risiko haben wir nicht nötig. Wenn wir gleich am Anfang Herz oder Pik eröffnen, kann sich der AS nicht wehren. Das wäre dann einer der ganz seltenen Fälle, in denen er einen NO im 10. Stich verliert, wenn er sich nicht vorher streckt. :juggle:
MonsieurL
 
Beiträge: 1932
Registriert: 22. Feb 2013 20:14

Re: Schwierige NO?

Beitragvon Skatfuchs » 23. Jun 2024 12:11

Hallo,

es wurde hier der grundsätzlich richtige Verfahrensweg beschrieben:
1. Schwachstellen ermitteln; hier in Karo und Kreuz
2. Schlagbarkeit anhand des Kartenstandes; der Abwürfe und Übergaben ermitteln. Hier ist klar, dass die NO auf Kreuz nicht schlagbar ist, sondern nur auf Karo!
3. Mögliche Skatlegung ermitteln. Hier stimme ich auch im wesentlichen überein; halte jedoch die Aussage, dass mit an "Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" zwei Kreuzkarten gelegt wurden für überzogen. Gerade bei den Schwachstellen blanke 8 und Ass zu viert gibt es noch sehr viel Unklarheiten bei den Skatfreunden. Warum soll der AS nicht klheas und klpias gelegt haben und sich so gleich von zwei Schwachstellen verabschieden?
Ein Gut Blatt

Skatfuchs

Wer sich nach Regeln ängstlich richtet und hinter die Schablone flüchtet, den weihte nie mit seinem Kuß des Skates höchster Genius!
www.skatfuchs.eu
Benutzeravatar
Skatfuchs
 
Beiträge: 8063
Registriert: 25. Sep 2005 14:31
Wohnort: Chemnitz

Re: Schwierige NO?

Beitragvon MonsieurL » 23. Jun 2024 12:59

Skatfuchs hat geschrieben:Warum soll der AS nicht klheas und klpias gelegt haben und sich so gleich von zwei Schwachstellen verabschieden?


Dann hätte der AS folgende 12 Karten:

kr08 pias pi09 pi08 pi07 heas he09 he08 he07 kada ka09 ka07

1. Hier würde er sich mit jeder halbwegs plausiblen Drückung von zwei Schwachstellen verabschieden.
2. Jetzt behält er also nicht nur die blanke Kreuz 8 bei ner 24er Reizung, sondern auch noch die Karo D zu dritt im Blatt. Es wird bestimmt einen Skatspieler geben, der das so macht, wie du es beschreibst. Aber ich fürchte, um den zu finden, musst du schon eine zeitaufwändige Suche starten...
MonsieurL
 
Beiträge: 1932
Registriert: 22. Feb 2013 20:14

Re: Schwierige NO?

Beitragvon Skatfuchs » 23. Jun 2024 14:07

Hallo,

ja das sollte ein Skatspieler schon wissen, dass einen Dame zu dritt wesentlich schlechter ist, als ein Ass zu viert.
Ich sprach ja auch davon, das viele Skatspieler nicht den Unterschied in der Gewinnwkt. eines Asses zu viert oder einer blanken 8 mit ein oder 2 gelegten Karten der Farbe kennen.
Wie wäre es denn dann bei:
1. kr10 heas 0der
2. krda kaas in den Skat?

Aber dann bliebe ja auch wieder die D zu dritt stehen... :naja:

Wie ermittelt man denn übrigens die wahrscheinliche Skatlegung des AS?
Ein Gut Blatt

Skatfuchs

Wer sich nach Regeln ängstlich richtet und hinter die Schablone flüchtet, den weihte nie mit seinem Kuß des Skates höchster Genius!
www.skatfuchs.eu
Benutzeravatar
Skatfuchs
 
Beiträge: 8063
Registriert: 25. Sep 2005 14:31
Wohnort: Chemnitz


Zurück zu Nullspiele

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron