Auswertung mit Excel

Wie veranstalte ich einen Preisskat

Auswertung mit Excel

Beitragvon jayay » 5. Jan 2012 09:22

Moin Skatfreunde!

Ich bin seit kurzem bei uns im Verein mit der Aufgabe betreut, die Übungsabende/Preisskats auszuwerten. Es werden die Monatsbesten mit einem kleinen Preis bedacht und es gibt die Jahreswertung, durch die dann auch der Vereinsmeister ermittelt wird. Die Monatsbestengeschichte ist kein Problem.
Komplizierter wird es bei der Jahreswertung. Wir spielen fast jeden Montag, also im Jahr so ca. 48 - 50 mal. 20 Teilnahmen sind Voraussetzung um in die Wertung zu kommen. Spielt jemand 23 mal wird ein Ergebnis gestrichen, spielt jemand 26 mal werden zwei Ergebnisse gestrichen, spielt jemand 29 mal werden 3 Ergebnisse gestrichen u.s.w. Von den verbleibenden Ergebnissen wird der Durchschnitt genommen und so der Meister ermittelt.
Bisher wurde die Auswertung über ein Programm eines Skatfreundes gemacht, für das access benötigt wird. Ich verfüge nicht über dieses Programm und möchte in Zukunft die Auswertung über excel machen.

Kann mir jemand eine Formel geben, mit der ich diese Voraussetzungen in einer Tabelle darstellen kann?

Besten Dank im voraus!
Gruß Jayay
jayay
 
Beiträge: 299
Registriert: 27. Sep 2005 15:42

Re: Auswetung mit Excel

Beitragvon HomerJay » 5. Jan 2012 09:55

Ich empfehle dir, ein kleines VB-Programm zu schreiben. Sind ein paar Zeilen mehr als mit einer Formel, dafür kannst du Änderungen leichter einpflegen.
Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller möglichen Welten leben, und der Pessimist befürchtet, dass das stimmt.
HomerJay
 
Beiträge: 1740
Registriert: 21. Okt 2005 08:50
Wohnort: Frankfurt

Re: Auswetung mit Excel

Beitragvon ThomAss » 5. Jan 2012 10:22

Hi Jayjay,

ich empfehle dir dieses Programm hier:
http://www.skat-turniermanager.de/

Wir nutzen das selber und sind höchst zufrieden mit dem Programm.
Du kannst hier Pflichtspieltage und/oder -serien (z.B. nur die besten 24 Ergebnisse werden gewertet etc.) auswerten, das gilt dann allerdings für alle Teilnehmer.

Ob das jetzt auch 1:1 auf deine Anforderung passt, kann ich nicht sagen.
Wieso macht ihr das eigentlich so?
Hört sich im ersten Step ein bisschen unlogisch an, klar kann nicht jeder genau gleich viele Serien spielen, aber das auch für den Meister also das Gesamtergebnis unterschiedliche Anzahl an Serien in die Auswertung fallen und somit nicht unbedingt derjenige mit dem höchsten Schnitt gewinnt, ist seltsam oder habe ich was falsch verstanden. Wenn ich das richtig verstanden habe, wird ja der Vielspieler bestraft, also würde er um Meister zu werden bestraft, wenn er nach 23 Spieltagen (abzgl. ein Streicherergebnis) weit vorne liegt, dann aber noch zum Vereinsabend kommt, um sich seinen eigenen Schnitt zu vermasseln. Er wäre von eurem Spielsystem her also besser beraten zuhause zu bleiben. Ich meine für eine Endauswertung sollten immer die gleiche Gesamtanzahl an Serien in die Auswertung fließen und verglichen werden. Das könntest du mit dem oben angegebenen Programm sehr schön lösen.

Das Programm kostet je nach Programmumfang keine 100 € und ist jeden Euro wert.

MfG

ThomAss
Benutzeravatar
ThomAss
 
Beiträge: 4743
Registriert: 24. Mai 2006 15:35
Wohnort: Goch / Niederrhein

Re: Auswetung mit Excel

Beitragvon HomerJay » 5. Jan 2012 10:28

Finde das System von Jayjay fair. Vielspieler werden etwas belohnt, indem sie mehr Streichergebnisse erhalten. Aber nicht so übertrieben viele, dass sie an jedem Spieltag völlig hemmungslos totales Risiko gehen können.
Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller möglichen Welten leben, und der Pessimist befürchtet, dass das stimmt.
HomerJay
 
Beiträge: 1740
Registriert: 21. Okt 2005 08:50
Wohnort: Frankfurt

Re: Auswetung mit Excel

Beitragvon ThomAss » 5. Jan 2012 10:37

HomerJay hat geschrieben:Finde das System von Jayjay fair. Vielspieler werden etwas belohnt, indem sie mehr Streichergebnisse erhalten. Aber nicht so übertrieben viele, dass sie an jedem Spieltag völlig hemmungslos totales Risiko gehen können.


das Problem ist ja was ich sehe, dass:
...wenn er nach 23 Spieltagen (abzgl. ein Streicherergebnis) weit vorne liegt, dann aber noch zum Vereinsabend kommt, um sich seinen eigenen Schnitt zu vermasseln. Er wäre von eurem Spielsystem her also besser beraten zuhause zu bleiben.

das ist ja eine mögliche Folge dessen.
Aber gut, das soll hier nicht das Thema sein.
Benutzeravatar
ThomAss
 
Beiträge: 4743
Registriert: 24. Mai 2006 15:35
Wohnort: Goch / Niederrhein

Re: Auswetung mit Excel

Beitragvon Chevalier » 5. Jan 2012 11:04

Und wenn er gut steht, kommt er vielleicht nur noch, um den anderen den Schnitt zu versauen (mauern, abreizen)?

Ich halte nichts von Streichergebnissen, würde Schnitt aller gespielten Serien werten, und jede gespielte Serie mit 1 Bonus-Punkt belohnen.
Benutzeravatar
Chevalier
 
Beiträge: 3758
Registriert: 2. Aug 2006 09:23
Wohnort: Planet Erde

Re: Auswetung mit Excel

Beitragvon ag0ny » 5. Jan 2012 11:37

Ich wünsche mir so etwas wie den Skat-Turnier-/Vereinsmanager in einer hübschen, modernen Webanwendung! Zudem wünsche ich mir eine einfache und intuitive (auch für ältere Herrschaften) Möglichkeit Spiele und Spiellisten elektronisch zu erfassen, so dass man gescheite Auswertungen fahren kann. Hat mal jemand eine Fee bereit? :D
ag0ny
 
Beiträge: 266
Registriert: 11. Feb 2009 09:47
Wohnort: Bei Darmstadt

Re: Auswetung mit Excel

Beitragvon fritzel » 5. Jan 2012 11:43

ag0ny hat geschrieben:Ich wünsche mir so etwas wie den Skat-Turnier-/Vereinsmanager in einer hübschen, modernen Webanwendung! Zudem wünsche ich mir eine einfache und intuitive (auch für ältere Herrschaften) Möglichkeit Spiele und Spiellisten elektronisch zu erfassen, so dass man gescheite Auswertungen fahren kann. Hat mal jemand eine Fee bereit? :D


;) dafür brauchste doch keine fee.nen guter bankberater tuts doch auch :)


fritzel
fritzel
 
Beiträge: 461
Registriert: 25. Sep 2005 08:15
Wohnort: döbeln

Re: Auswetung mit Excel

Beitragvon ag0ny » 5. Jan 2012 11:49

Stimmt fritzel. Wenn ich das Geld hätte ein Sabbatjahr einlegen zu können, dann könnte ich das selbst entwickeln. Das wäre ein Projekt das mich sehr interessieren würde. Hat jemand soviel Geld mir ein Sabbatjahr zu spendieren? ;)
ag0ny
 
Beiträge: 266
Registriert: 11. Feb 2009 09:47
Wohnort: Bei Darmstadt

Re: Auswetung mit Excel

Beitragvon Skatfuchs » 5. Jan 2012 16:29

Hallo Jayjay,

eine Access-DB kannst du übrigens relativ problemlos in Excel-Listen umwandeln. Wenn du das nicht kannst, so müsstest du mir mal die Access-DB schicken und ich mache das für dich.
Wir nutzen im Verein auch Excel-Listen mit gutem Ergebnis, die auf den DSKV-Seiten irgendwo stehen. Den Link werde ich dir morgen mal geben.

Ansonsten bin ich wie chevi der Meinung, dass man nicht mit Streichserien arbeiten sollte aus den genannten Gründen.
Wir tragen deshalb zwei "Meisterschaften" aus: einmal der Clubmeister, wo mindestens 50 Listen ohne Streichserien zu spielen sind und der Durchschnitt zählt und zweitens der "Pokalsieger", wo man pro Spieltag je nach Platzierung 1 bis 10 Punkte bekommt, wobei da nun wieder die Vielspieler im Vorteil sind.
Ein Gut Blatt

Skatfuchs

Wer sich nach Regeln ängstlich richtet und hinter die Schablone flüchtet, den weihte nie mit seinem Kuß des Skates höchster Genius!
www.skatfuchs.eu
Benutzeravatar
Skatfuchs
 
Beiträge: 7622
Registriert: 25. Sep 2005 14:31
Wohnort: Chemnitz

Re: Auswetung mit Excel

Beitragvon ThomAss » 5. Jan 2012 17:57

hier findest du ein paar Dateien, sieht erst mal "Liga-lastig" aus, aber weiter unten steht auch eine Tabelle zur Vereinsmeisterschaft:
http://www.dskv.de/pages/DSKV/ligameist ... .php?cat=4
Benutzeravatar
ThomAss
 
Beiträge: 4743
Registriert: 24. Mai 2006 15:35
Wohnort: Goch / Niederrhein

Re: Auswetung mit Excel

Beitragvon jayay » 6. Jan 2012 09:38

ThomAss hat geschrieben:
HomerJay hat geschrieben:Finde das System von Jayjay fair. Vielspieler werden etwas belohnt, indem sie mehr Streichergebnisse erhalten. Aber nicht so übertrieben viele, dass sie an jedem Spieltag völlig hemmungslos totales Risiko gehen können.


das Problem ist ja was ich sehe, dass:
...wenn er nach 23 Spieltagen (abzgl. ein Streicherergebnis) weit vorne liegt, dann aber noch zum Vereinsabend kommt, um sich seinen eigenen Schnitt zu vermasseln. Er wäre von eurem Spielsystem her also besser beraten zuhause zu bleiben.

das ist ja eine mögliche Folge dessen.
Aber gut, das soll hier nicht das Thema sein.



OK, da ist was dran. Allerdings sehe ich die Gefahr bei uns nicht. Die spielen alle zu gerne skat. Die Meisterschaft rückt da in den Hintergrund.

Ich möchte mich für die Tipps bedanken.
@ skatfuchs : Besten Dank für das Angebot - komme evtl. darauf zurück.
Gruß Jayay
jayay
 
Beiträge: 299
Registriert: 27. Sep 2005 15:42

Re: Auswetung mit Excel

Beitragvon Skatfuchs » 6. Jan 2012 09:45

Hallo jayjay,

der DSKV hat seine Internetpräsenz überarbeitet, womit man erstmal wieder "neu" suchen muss.
Einen hilfreiche Link hat dir ja bereits ThomAs genannt mit diversen Excel-Tabellen.
Aktueller stehen diese Listen jedoch hier: http://www.deutscherskatverband.de/283.html

Wir benutzen im Verein mit Erfolg die Excel-Tabellen vom Skatfreund Hans Knobbe, dessen E-mail-Adresse du hier findest:
http://www.deutscherskatverband.de/ordnungen.html
Im Verzeichnis Adressen steht die Excel-Tabelle "Ligaleiter", wo er mit beinhaltet ist.

Falls die Excel-Tabellen vom genannten oberen Link nicht ausreichen, so hilft dir der Skatfreund Knobbe sicherlich weiter.
Ein Gut Blatt

Skatfuchs

Wer sich nach Regeln ängstlich richtet und hinter die Schablone flüchtet, den weihte nie mit seinem Kuß des Skates höchster Genius!
www.skatfuchs.eu
Benutzeravatar
Skatfuchs
 
Beiträge: 7622
Registriert: 25. Sep 2005 14:31
Wohnort: Chemnitz

Re: Auswetung mit Excel

Beitragvon Sifo-Dyas » 24. Feb 2012 01:01

Wenn du Streichserien programmieren willst, benutze folgende Formel

Du schreibst alle Serien in bsp A1 bis A100 auf

Also in A101
=summe(A1:A100)

dann kommen die Streichserien darunter (Bsp für die 23)
=wenn(anzahl(A1:A100)>22;kkleinste(a1:a100;1);0)
=wenn(anzahl(A1:A100)>25;kkleinste(a1:a100;2);0)
dies gibt den erst-, zweit-, dritt- ... -kleinsten Wert aus der Datenmenge an

Daraus bildest du dann eine neue Summe A101-A102(23Serien-Streichergebnis)-A103(26Serien-Streichergebnis) etc

Dies gibt dann die Punktzahl an!
_____________________________

Ebenso musst du natürlich die Anzahl der Serien (den Divisor) modifizieren

die Serienanzahl berechnen wir beispielsweise in Spalte B1 bis B100 (also immer eine 1 , wenn links daneben ein Wert ist)

Dann verwenden wir quasi die selbe Formel, wie in der A-Spalte nur halt nicht mit kkleinste, sondern einfach mit "1" abziehen

Am Ende noch die "Endpunkte" durch die "Endsreien" und fertig

Wenn das so zu programmieren nicht funktioniert, dann schreib mir einfach und ich werd dir sowas schicken

LG Sifo
1.Vorsitzender & SR-Obmann der VG43 ; Skat-Schiedsrichter
1. Vorsitzender des SkC Grand-Ouvert Gladbeck
SkC Grand-Ouvert Gladbeck (DSkV)
Kiepenkerl Münster (ISPA)
Benutzeravatar
Sifo-Dyas
 
Beiträge: 842
Registriert: 10. Nov 2011 00:25
Wohnort: Gladbeck

Re: Auswertung mit Excel

Beitragvon endlich_online » 15. Mär 2012 19:11

damit gehts noch einfacher: http://www.skat-vereinsmeister.de

Du kannst sogar deine eigene Formel für die Streichserien eingeben.
Einfach die Shareware testen - du willst dann kein Excel oder Access mehr :idea:
endlich_online
 
Beiträge: 15
Registriert: 13. Dez 2010 19:14


Zurück zu Preisskat

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron